Dienstag, 21. Juli 2009

Terrestrica die 2.

So, nun hab ich mir die Seite von Terrestrica und den Möglichkeiten dieser Software/ Website mal näher angesehen und muss sagen, das sieht ziemlich gut aus. Einziger Wehrmutstropfen, die Geschichte läuft nur auf Windows Mobile. Naja, und es lassen sich scheinbar nur POIs anlegen, keine Touren. Aber der Ansatz ist genial und die Handhabung einfach.
Leider müssen die Daten auch immer online engelesen werden. Das ist natürlich flexibel, aber eine ähnliche Geschichte mit der Möglichkeit Routen und Tracks zu hinterlegen, sie mit Infos und Umkreisalarmen, Text-to-Speech und solchen Geschichten zu hinterlegen und das Ganze dann vor der Fahrt/Tour auf eine SD-Karte oder direkt ins Gerät zu übertragen, scheint mir sehr verlockend.

Montag, 20. Juli 2009

Terrestrica

Hier hab ich mal was richtig interessantes im Hinblick auf die Darstellung von Content und Geodaten gefunden.

Content, Content, Content

Ich habe übers Wochenende noch mal gründlich nachgedacht und bin jetzt sicher, dass "Meine Orte" und "Meine Touren" die Hauptnavigation ausmachen sollten.
Das Allerwichtigste ist aber, dass wir eine vernünftige Darstellung von Geodaten und Inhalten hinbekommen. Schaut euch doch Panoramio und andere Geschichten in der Art an. Das findet riesiegen Anklang und zwar nicht weil es neuerdings Fotos gibt, die man ins Netz stellen kann, oder weil man plötzlich Punkte auf einer Karte unterbringen kann. Das gab es alles schon vorher. Das wirklich wichtige ist die Verbingung von Geoinformation und Content, also, Text und Bild. Leider gibt es bislang noch keinen vernünftigen Ansatz, dass auch in den mobilen Geräten umzusetzen. Falk bietet schon seit Jahren seine Kombi aus Navi und Reiseführer und Garmin geht jetz mit den GPIs in die Richtung. Allen fahlt aber die möglichkeit auch für Normalnutzer ohne aufwendige Programmiergeschichten etwas entsprechendes umzusetzen.
Dabei bieten Dateiformate, wie GPX und besonders KML ( so weit sind die ja nicht voneinander entfernt) ideale Voraussetzungen. Es gibt Google Maps für Handys, nur vernünftig navigieren kann man damit nicht. Richtig gespannt bin ich in der Hinsicht auf das "nüvifone" von Garmin, wenn es denn endlich mal kommt.
Immer fehlt aber für den Nutzer eine einfache Möglichkeit Daten selbst zu erstellen.

Donnerstag, 16. Juli 2009

Tourenplaner

Zur Zeit arbeite ich am Layout für einen Tourenplaner. Was mich dabei am meisten beschäftigt, ist die Frage, wie man mit möglichst wenigen Funktionen möglichst viele Wünsche eines potentiellen Nutzers abdeckt.
Was will der User, und hier gehe ich immer mal vom Motorradfahrer aus?
  • Er will eine Tour planen.
  • Er will Touren aus dem Netz herunterladen.
  • Er will Wegpunkte anlegen.
Diese Daten sollen einfach zu verwalten sein und möglichst mit einem Klick aufs Navi übertragen werden.
Dazu braucht man natürlich die passenden Schnittstellen zu den gängigen Geräten. Im Motorrad-Sektor dürfte sich das mal vornehmlich auf die bekannten Garmin-Geräte ( Zumo, Streetpilot und 276/278C) und die Rider-Modelle von Tom Tom konzentrieren. Interessant wäre natürlich auch noch Becker mit dem Crocodile und eine Schnittstelle zu Navigon. Dann braucht man noch eine Exportfunktion in GPX, KML und ITN. Das sollte über 90% der Nutzer abdecken. Über Exoten kann man später noch nachdenken.

Meine Orte, meine Touren

Die beiden wichtigsten Punkte sind wohl die Verwaltung von Touren und Orten. Dabei möchte ich gerne die klassische Sichtweise bekannter Programme hinter mir lassen. Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen "Meine Touren" und "Meine Orte".

"Meine Touren"

"Meine Touren" ist die zentrale Tourverwaltung. Hier werden die Routen abgelegt, die ich selbst geplant habe, ebenso, wie Downloads aus dem Netz und eventuell käuflich erworbene Daten (z.B. www.easyroutes.de).
Der Gedanke muss aber noch weiter gefasst werden. Wenn ich eine Tour anlege, will ich mir dazu vielleicht auch Notizen machen. Es muss also ein Feld für Beschreibungstexte geben. Wenn ich die Tour dann abgefahren habe ich möglicherweise einen Track. Den will ich sinnvoll archivieren, gerade, wenn ich nicht strickt nach der Route unterwegs war. Und dann habe ich vielleicht ja auch Fotos. Jetzt sollte ich die Bilder doch auch dieser Tour zuordnen können.
"Meine Touren" ist also der Zentrale Ort, an dem ich alle Daten, die mit meinen Touren zusammenhängen, verwalten kann.

"Meine Orte"

Analog zu meinen Touren handelt es sich bei "Meine Orte" um eine zentrale Verwaltungsstelle, ähnlich einem Adressbuch. Wichtig ist mir aber auch und gerade hier, dass sich die reine Geoinformation nicht nur mit einem Namen, sondern auch noch mit Beschreibungen und Bildern versehen lassen.
Gerade hier kann man jetzt natürlich noch über Schnittstellen zu Panoramio u.ä. nachdenken. Die können aber meist als KML exportieren und dann ist das ja auch kein Problem.
Unter meine Orte verstehe ich aber nicht nur Wegpunkte oder Adressen. Es sollte auch der Platz sein, um POI-Daten zu verwalten. Ähnlich wie in einem Adressbuch kann ich eben auch ein komplettes Hotelverzeichnis einbinden.
Der entscheidende Unterscheid zu anderen Programmen ergibt sich beim Übertragen der Daten. Hier muss ein Dialog kommen, der fragt, ob die Daten als einfache Wegpunkte oder als POIs aufs Gerät übertragen werden sollen. Sauber trennt das sowieso nur Garmin. Bei Tom Tom gibt es OVI-Dateien, aber die interne Verwaltung von Wegpunkten und POIs muss ich mir noch mal ansehen.

"Meine Orte" und "Meine Touren" sind die Kernpunkte der gesamten Geschichte. Dann gibt es natürlich noch eine passende Peripherie. Darüber mache ich mir später Gedanken.