Montag, 17. Januar 2011

Routenplanung und Import mit Nokia OVI-Maps

Routenplanung mir Nokia OVI Maps
Leider ist es bei den OVI-Maps nicht möglich Tourdaten etwa aus dem Netz direkt zu importieren. Um Touren mit mehreren nacheinander abzufahrenden Station auf ein Nokia-Handy zu bekommen gibt es daher drei Möglichkeiten:
  1. Nachbau der Tour unter maps.ovi.com
    Dazu muss man sich einmalig bei den OVI-Maps registrieren. Dann legt man unter Routenplanung eine Anfangs- und den gewünschten Zielort fest. Sind Start und Ziel definiert, muss man die Route zuerst einmal berechnen lassen. Anschließend fügt man die Zwischenziele ein, also Stationen, über die die Tour führen soll. Dabei ist zu beachten, dass sich nur die Reihenfolge der Zwischenziele noch ändern lässt. Start und Zielpunkt können nur getauscht werden, womit die Strecke faktisch umgekehrt wird. Dann muss man allerdings auch die Zwischenziel in die richtige Reihenfolge bringen. Die fertige Route lässt sich unter »Favoriten« abspeichern und dann mit dem Mobilgerät übers Netz synchronisieren.

  2.  Import von Nokia »Landmarks«
    Ein Import von Routen oder Tracks, etwa in Form einer GPX-Datei, sieht Nokia bei den OVI-Maps nicht vor. Einzig Wegpunkte lassen sich in Form von »Landmarks« auf dem Mobilgerät importieren. So kann man also beispielsweise eine GPX-Datei mit dem Routeconverter öffnen und die Wegpunkten einer Route als »Nokia Landmark Exchange«, kurz lmx-Datei abspeichern.
    Diese lmx-Datei kopiert man dann wahlweise in den Hauptspeicher oder auf die Speicherkarte das Handys. Dort ruft man sie mit dem »Dateimanger« auf. Achtung: Das funktioniert nicht mit dem »Datenmanger«, ein Programm, das sich bei neueren Symbian-Phones häufig unter Systemsteuerung findet. Der »Dateimanager« ist hingegen oft unter »Office« abgelegt.
    Hat man die Datei gefunden, öffnet man sie mit dem »Dateimanger«. Dabei wird dann automatisch OVI-Maps gestartet und die Wegpunkte werden unter Favoriten angezeigt. Hier kann man die Punkte dann auswählen und über das Kontextmenü einzeln einer Route hinzufügen. Die Route lässt sich schließlich ebenfalls wieder unter Favoriten abspeichern und online synchronisieren.
    Zugegebenermaßen ist das eine ziemlich unkomfortable Geschichte, zumal, wenn man mehrere Touren anlegen oder mehr als zehn Wegpunkte importieren will. Es gibt jedoch noch einen kleinen Trick, der es etwas komfortabler macht.

  3. Online-Sync und Reimport
    Die als »Landmarks« importierten Wegpunkte lassen sich via Online-Sync auch unter maps.ovi.com als Favoriten einlesen. Hier kann man dann ähnlich, wie beim Anlegen einer Tour vorgehen.
    Zuerst ruf man unter Favoriten den Startpunkt aus, den man auch direkt als Startpunkt definieren kann. Das Gleiche macht man mit dem Zielpunkt.
    Sind Start und Ziel definiert, muss man die Route zuerst wieder berechnen lassen. Die Zwischenzeile kann man jetzt leider auch nicht direkt in die Route einlesen. Zuerst muss man unter Favoriten jeden Punkt auswählen und damit auf der Karte anzeigen. Dann wählt man in der Kopfleiste wieder die Routenplanung, geht mit der Maus auf die entsprechende Stelle auf der Karte, klickt rechts und wählt im Menü »Zu Route hinzufügen«. Damit setzt man mit der Maus auf der Karte an der selben Stelle ein Zwischenziel, an der der zuvor gewählte Wegpunkt angezeigt wird. Dieser zuvor eingeblendete Wegpunkt verschwindet übrigens beim Rechtsklick auf der Karte. Man sollte also gut zielen. Mit etwas Übung geht das Prozedere mit Maus und Tastatur relativ flott von der Hand.

Besonders komfortabel sind leider alle Lösungen nicht. Wer sein Nokia-Handy häufig zur Navigation mit externen Daten füttern will, sollte lieber zum »ViewRanger GPS«oder zu »PathAway GPS 5« greifen, die man im OVI-Store unter GPS findet.